Netzwerk Essstörungen Lüneburg

Ernährung

Die Ernährungsberatung beinhaltet Maßnahmen der Gesundheitsförderung zu der u.a. die Durchführung von Projekten der betrieblichen Gesundheitsförderung gehören aber auch Maßnahmen der primären Prävention, wie die eigenverantwortliche Beratung und Schulung des gesunden Menschen, Aufklärungs- und Informationsarbeit in Schulen und Kindergärten.

In der Ernährungstherapie steht die Beratung, Schulung und längerfristige Betreuung von Patienten im Vordergrund, die unter ernährungsabhängigen Erkrankungen (Diabetes Mellitus, Nierenerkrankungen, Fettstoffwechselerkrankungen u.ä.) leiden. Diese Sekundärtherapie findet im Rahmen einer ärztlichen Verordnung statt und/oder in enger Kooperation mit dem behandelnden Arzt.

Die Kosten für die Beratung oder Schulung übernehmen in vielen Fällen die Krankenkassen, insofern es sich bei der beratenden Person um eine(n) Diplom-Oecotrophologen/In handelt.

Wichtig für Sie ist zu wissen: Ernärhungsberatung allein ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Daher gibt es unzählige Anbieter auf dem Markt mit unterschiedlichen Qualifikationen, die für den Laien schlecht zu beurteilen sind. Aus diesem Grund arbeiten Krankenkassen vor Ort mit anerkannten Dipl.-Oecotrophologen zusammen und es lohnt sich bei Bedarf ein Anruf oder auch eine Nachfrage bei Ihrer Krankenkasse oder Ihrem behandelnden Arzt.